Grünflächenpflege in städtischen Grünanlagen und privaten Gärten

Antrag zur Grünflächenpflege in städtischen Grünanlagen und privaten Gärten

23.08.2019

Sehr geehrter Frau Bürgermeisterin,

die Stadtratsfraktion der Freien Wähler stellt im zuständigen Gremium folgenden Antrag:

Begründung:

 

Die Artenvielfalt ist gefährdet. Ein Beitrag des Erhalts ist die naturnahe Grünflächenpflege.

Wir beantragen deshalb, dass die städtischen Grünflächen nicht mehr nach englischer Parkgestaltung erfolgt, sondern mit dem Graswuchs die Blühphase der Gräser und Blumen mit der naturnahen Aussaat erst im Juni der Grasschnitt erfolgen sollte.

Der zweite Schnitt ist dementsprechend dann im Oktober/November.

 

Der Stadtrat sollte deshalb auch diese Empfehlung an die privaten Grünbesitzer geben.

Diese Art der Grünpflege hilft auch zum Erhalt der Artenvielfalt durch jeden Einzelnen.

Nicht nur der Landwirt soll dazu beitragen, sondern jeder der Grün vor der Türe, am Balkon oder im Garten pflegen kann.

Unkräuter gibt es nicht. Alle Gewächse tragen einen Teil bei, die Artenvielfalt zu erhalten.

Der Ministerpräsident Söder selbst sowie private Betriebe (Norma) geben dazu Vorbilder (Siehe Anlagen).

Wenn unser Grünraum weltweit diese Pflegeart erfährt, ist mit weniger Energieaufwand bestimmt viel mehr getan als das Artensterben zu beklagen und alle Schuld dazu der Landwirtschaft vorzuwerfen.

FREIE WÄHLER auf Facebook

Erhalten Sie die neuesten Meldungen der FREIEN WÄHLER Regensburg.

Jetzt Fan werden

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen der Stadtratsfraktion und des Stadtverbands der FREIEN WÄHLER Regensburg auf einen Blick.

Mehr lesen