Veranstaltungen

Hier finden Sie Nachberichte und Fotos von verschiedenen Veranstaltungen der FREIEN WÄHLER Regensburg. Klicken Sie einfach auf den jeweiligen Titel, um weitere Informationen zu erhalten.

28.08.2013 - Zu Besuch in Lappersdorf

Bürgergespräch mit Ludwig Artinger und Sebastian Hopfensperger in Lappersdorf

Mittwoch dieser Woche lud der Landtagsdirektkandidat der Freien Wähler für den Stimmkreis 305, Ludwig Artinger, die Lappersdorfer zu einem Gespräch ein. Auch der Bundestagsdirektkandidat Sebastian Hopfensperger nutzte die Gelegenheit, sich den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Marktrat Heinz Findeis sprach einige Brennpunkte der Gemeinde an, die ihm besonders am Herzen liegen, wie das Kulturzentrum am Anger, den Lärmschutz entlang der A 3 und die Linienführung der Buslinie 13. Nach einer regen Diskussion ließ man den Abend mit einem Glas Bier ausklingen.

Ludwig Artinger bedankte sich bei den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern für Ihr Kommen und forderte sie dazu auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Ludwig Artinger: „ Nur wer wählen geht, kann mitentscheiden!“

21.08.2013 - Zu Besuch in Pentling

Ludwig Artinger besucht Pentlinger Bürger

Am Montag haben Sebastian Hopfensperger und Ludwig Artinger zu einem Bürgergespräch nach Pentling geladen; mit von der Partie war auch die Landtagsabgeordnete Tanja Schweiger.

Sebastian Hopfensperger, selbst Pentlinger Gemeinderat, sprach im Beisein der beiden anderen Politiker und etwa zwanzig Pentlinger Bürgern Brennpunkte der Pentlinger Kommunalpolitik, wie die Betreuungsmöglichkeiten für Kinder und Kleinkinder, die Sanierung des Alten Rathauses und die Lernsituation in Graßlfing, an.

Nach einer regen Diskussion ließ man den Abend mit einem Glas Bier ausklingen.

21.05.2013 - Stadträte auf dem Wochenmarkt

FREIE WÄHLER besuchen den Wochenmarkt

“Brauchen wir wirklich ein Westtrasse?” oder „Was halten Sie von den Entwürfen für das Museum der bayerischen Geschichte?“ waren Fragen, die Besucher des Wochenmarktes am Alten Kornmarkt an die Stadträte der FREIE WÄHLER richteten. Diese nutzten am Pfingstsamstag das schöne Wetter, um sich vor Ort im Gespräch mit Beschickern und Besuchern selbst ein Bild vom „neuen“ Wochenmarkt zu machen und selbstverständlich auch über aktuelle Themen zu reden, die die Regensburger bewegen.

„ Wir haben den Eindruck gewonnen, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer mit dem neuen Standort und auch der Gestaltung des Marktes durchwegs zufrieden sind,“ so Fraktionsvorsitzender Ludwig Artinger „ die Verlegung in die Stadtmitte hat den Markt mehr als das am Donaumarkt der Fall war, zu einem Ort gemacht hat, wo man  am Samstagvormittag nicht nur heimische, frische Produkte kauft, sondern sich auch zum Informationsaustausch, Kaffeetrinken und Ratschen  trifft.“

Natürlich waren die Stadträte nicht mit leeren Händen gekommen: Ludwig Artinger, Kerstin Radler und Günther Riepl verteilten Rosen als Pfingstgrüße an die Regensburger Bürger, die sich darüber sehr freuten.

23.10.2011 - Gründung der JFW Oberpfalz

Junge Freie Wähler gründen Bezirksgruppe für die Oberpfalz

Die "ungen Freien Wähler haben nun auch einen Bezirksverband in der Oberpfalz, an dessen Spitze ein engagierter Nachwuchs-Politiker aus dem Landkreis Neumarkt steht. In geheimer Wahl wurde am Sonntag der 21 Jahre alte Jura-Student Matthias Penkala aus Freystadt mit diesem ehrenvollen Amt betraut.

Sein Gegenkandidat, der drei Jahre jüngere Wirtschaftsjura-Student Peter Gradl aus Postbauer-Heng (ebenfalls Landkreis Neumarkt), bekam einen der vier Stellvertreterposten. Ihm zur Seite gestellt wurden Peter Neumeier aus dem Landkreis Schwandorf, Franz Stierstorfer (Landkreis Tirschenreuth) und Florian Meyer (Stadt Regensburg).

Bei der von der Bezirksvorsitzenden Oberpfalz der Freien Wähler, Tanja Schweiger, MdL, im Beisein von FW-Kreisvorsitzendem Hans Gerngroß und 2. Stellvertreterin Regina Weidinger zügig abgewickelten Wahl erhielten weiter Sebastian Schmid (Neustadt/Waldnaab) als Kassier und Christopher Würz (Neumarkt) als Schriftführer das Vertrauen der recht stattlichen Versammlung.

Bezirksvorsitzende Tanja Schweiger beglückwünschte die Gewählten und die Delegierten und gab ihnen mit auf den Weg, "in den kommenden mindestens 60 Jahren die Politik aktiv und erfolgreich mitzugestalten."

Oberbürgermeister Thomas Thumann, der wegen des Finales der Feierlichkeiten zum 40. Städtepartnerschaftsjubiläums verhindert war, ließ durch "Neumarkt-TV" seine Grüße übermitteln und der Veranstaltung einen erfolgreichen Verlauf wünschen.

12.07.2011 - Aiwanger informiert über Wahlkampf und Bundestagswahl

Stadtverband der FREIEN WÄHLER für Teilnahme an Bundestagswahl 2013

Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger nutzte seinen Besuch beim Stadtverband der Freien Wähler, um seine Argumente für eine Teilnahme der Freien Wähler an der Bundestagswahl 2013 darzulegen.

Ein ernsthaftes Positionieren zu Themen, die den Bürgern unter den Nägeln brennen, ist nur möglich, wenn die Freien Wähler nicht nur auf in der Kommunal- und Landespolitik sondern auch auf Bundesebene vertreten sind. Zu nennen sind hier u.a. Ausstieg aus der Kernenergie und Förderung der erneuerbaren Energien, finanzielle Entlastung der Städte und Gemeinden, Gentechnik, Finanzierung des Gesundheitswesens.

Die Bürger, so Aiwanger, erwarten von den Freien Wählern eine Kandidatur  auch bei den Bundestagswahlen, da Schwarz-Gelb nicht nur in Bayern sondern auch in Berlin abgewirtschaftet habe. Die Freien Wähler stellen daher für die enttäuschten Wähler der Bürgerlichen Mitte die einzige Alternative dar.

In der anschließenden lebhaften Diskussion kristallisierte sich eine breite Mehrheit für die Teilnahme der Freien Wähler an der Bundestagswahl 2013 heraus. Stadtverbandsvorsitzender Ludwig Artinger verwies darauf, dass die Landtags- und Bundestagswahl annähernd zeitgleich im Herbst 2013 stattfinden werden. Um für den Bürger glaubwürdig zu sein, müssten die Freien Wähler daher auch für diese beiden Wahlen kandidieren.

31.01.2011 - Gründung der JFW Regensburg Stadt und Land

Stadt und Land, Hand in Hand: JFW gründen Kreisgruppe

Unter diesem Motto haben sich am Montag, den 31.01.2011, viele Freie Wähler aus Stadt und Landkreis in Pentling eingefunden, um die Gruppierung der „JFW Jungen Freien Wähler Regensburg Stadt und Land“ zu gründen. Als Vorsitzender wurde Sebastian Hopfensperger (26) aus Pentling gewählt, der zeitgleich Vorsitzender der Unabhängigen Wählergemeinschaft Pentling und Jugendbeauftragter des Kreisverbandes Regensburg-Land ist. Gleichberechtigte Stellvertreter sind Florian Meyer (22) aus Regensburg, der sich als Internetbeauftragter im Stadtverband Regensburg und im Vorstand der FW Bezirksverbands Oberpfalz engagiert, sowie Anna Mirwald (20) aus Laaber.

Jakob Schäfer aus Pentling übernahm das Amt des Kassies, Schriftführer wurde Robert Ehlis aus Alteglofsheim und Carola Mühlbauer aus Bernhardswald sowie Sebastian Aigner aus Pentling prüfen die Kasse.

Mit der Gründungsversammlung ist der erste Schritt getan, um die Ziele der JFW auch in Regensburg und Umgebung zu verwirklichen. Vor allem möchte man die jungen Menschen überzeugen, sich aktiv in politische Entscheidungsprozesse einzubringen und somit gegen die stetig wachsende Politikverdrossenheit vorgehen. Mit gesundem Enthusiasmus und viel Unterstützung erfahrener Politiker wolle man diesen wichtigen Schritt Richtung Zukunft tun.

MdL Tanja Schweiger ist eines der 13 Gründungsmitglieder und spornte an: "Ich freue mich auf eure Ideen, auf eure Sicht der Dinge, eure Kritik, eure Vorschläge."

FW Kreisvorsitzender Harald Stadler merkte stolz an, dies sei die erste JFW-Gruppierung der Freien Wähler, die eine Landtagsabgeordnete in den eigenen Reihen habe. Mit der Gründung der JFW Regensburg Stadt und Land sei eines seiner großen Ziele erreicht worden, betonte Stadler. Auch der Vorsitzender des Stadtverbands Regensburg, Ludwig Artinger, feuerte die „Jungen“ an und bezeichnete die JFW als "Brückenschlag in die Zukunft". Auch er betonte, dass die Zusammenarbeit von Stadt und Land Aufgabe und Verpflichtung sei. Anja Treichl vom Landesvorstand der JFW versprach, dass die Arbeit sehr viel Spaß mache. Der Landesverband stünde mit voller Unterstützung hinter der neuen Gruppierung.

Zu den JFW Regensburg

21.10.2010 - Eine besondere Domführung

Eine besondere Domführung mit Herrn Keinholz

"Der Regensburger Dom St. Peter ist das Hauptwerk der Gotik in Süddeutschland", erzählt Günter Keinholz, übrigens selbst Regensburger, stolz über die Geschichte der Kathedrale im Herzen der Altstadt.

Zur gemeinsamen Mitgliederführung durch den Dom hat der Stadtverband der Freien Wähler Regensburg eingeladen. Es war keine klassische Domführung für Touristen, vielmehr eine Führung "vom Regensburger für Regensburger". Mit Details und besonderen Geschichte geschmückt führte Herr Keinholz die interessierten Mitglieder durch die sakrale Anlage. Langweilig wurde es während der gut eineinhalbstündigen Besichtigung nie: lustige Erzählungen, ungewöhnliche Eindrücke und dann das Erklingen der neuen Domorgel.

Interessant wurde es auch, wenn es um die Verbindungen zwischen Dom und dem Vatikan, vorallem aber auch um König Ludwig I. ging.

14.10.2010 - Skandal um die BayernLB

MdL Bernhard Pohl berichtet über Skandal um die BayernLB

Am Freitag letzter Woche hatten die Regensburger Freien Wähler den Chefaufklärer der Fraktion der Freien Wähler im bayerischen Landtag, Herrn Bernhard Pohl, im Sportclub zu Gast.

Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Regensburger Stadtrat, Ludwig Artinger, wies in seinem Grußwort auf den besonderen Bezug Regensburgs zu diesem Thema hin.

Ludwig Artinger: „Unser OB klebt allen Rücktrittsforderungen zum Trotz als Einziger verantwortlicher Verwaltungsrat der BayernLB aus der Zeit, zu der die verhängnisvolle Entscheidung über den Ankauf der Hypo Group Alpe Adria getroffen wurde, noch an seinem Posten fest“.

Auch die Regensburger SPD hat durch ihr Abstimmungsverhalten im Regensburger Stadtrat zum Antrag der Freien Wähler, dem OB seine Nebentätigkeitsgenehmigung für den Verbleib im Verwaltungsrat der BayernLB zu widerrrufen, dazu beigetragen, dass er heute noch dort ist, obwohl sie im Landtag lautstark dessen Rücktritt gefordert und auch Strafanzeige erstattet hat.

Ludwig Artinger: „Glaubwürdige Politik sieht anders aus!“

Besondere Aktualität hatte der Vortrag des Landtagsabgeordneten Pohl deshalb, weil dem Landtag am selben Tag das Gutachten einer renommierten Anwaltskanzlei übergeben worden war, in dem diese Schadensersatzklagen gegen Vorstand und Verwaltungsrat  der BayernLB im Zusammenhang mit horrenden Verlusten bei Spekulationen mit US-Finanzpapieren für aussichtsreich hält.

Bleibt zu hoffen, so Bernhard Pohl, dass Vorstand bzw. Aufsichtsrat der Bank ihrer Verpflichtung nachkommen, diese Beträge in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro bei den Verantwortlichen auch einzuklagen, damit der Steuerzahler wenigstens einen kleinen Teil des verursachten Schadens wieder zurückerhält.